Bekannt aus:
CoinCodexCoinWireICOBench
Erfahrung schreiben
Erfahrung schreiben
nichts gefunden
Enthält kommerzielle Inhalte
TradersBest.com / EZB plant weitere Corona-Hilfen in Milliardenhöhe

EZB plant weitere Corona-Hilfen in Milliardenhöhe

Aufgrund der zweiten Corona-Welle beschließen mehr und mehr Länder in der EU, neue Lockdowns durchzuführen. Für die Wirtschaft sind dies natürlich sehr schlechte Nachrichten. Um die Folgen der Krise abzumildern, versuchen die Regierungen, die Unternehmen mit milliardenschweren Hilfspaketen zu unterstützen. Auch in Deutschland sollen nun noch einmal 10 Milliarden Euro für diejenigen Betriebe zur Verfügung gestellt werden, die ab nächster Woche aufgrund des neuen Lockdowns geschlossen werden müssen. Die Unternehmen erhalten hierbei 75 % des November Umsatzes vom Vorjahr.
Auch die Europäische Zentralbank (EZB) versucht mit ihrer Politik schon seit einigen Monaten, den Auswirkungen der Corona-Pandemie entgegenzuwirken. Aufgrund der sich verschärfenden Situation werden aktuell weitere Notfallmaßnahmen geplant. Die Präsidentin der EZB Christine Lagarde hat dabei angekündigt, alle verfügbaren Instrumente nutzen zu wollen. Auch nach ihrer Einschätzung nehmen die Risiken für die Konjunktur ganz klar zu.
Aus diesem Grund wird erwartet, dass bei der EZB Sitzung im Dezember 2020 verschiedene Entscheidungen getroffen werden. So wird zum Beispiel erwartet, dass das Notkaufprogramm für Staatsanleihen und Unternehmensanleihen (PEPP) ausgeweitet und verlängert werden wird.
Bereits in den vergangenen Monaten hat die Europäische Zentralbank in großem Umfang Anleihen aufgekauft. Ökonomisch betrachtet führt dies dazu, dass die Geldmenge ausgeweitet wird: So macht es keinen Unterschied, ob zum Beispiel neues Geld „gedruckt“ wird oder ob vorhandene Schulden im Rahmen des Ankaufens durch die EZB gelöscht werden.
Insgesamt ist es begrüßenswert, dass die EZB mit diesen Maßnahmen versucht, die kriselnde Wirtschaft zu unterstützen. Allerdings ist diese Politik auch mit hohen Risiken verbunden. Denn eine Ausweitung der Geldmenge führt zwangsläufig zu einer größer werdenden Inflation. Die Geldentwertung trifft dabei vor allem Menschen mit einem Arbeitseinkommen und diejenigen, die ihr Geld auf einem „Sparbuch“ anlegen. Denn in diesem Fall nimmt die Kaufkraft in jedem Jahr ab.
Um sich davor zu schützen, kann man zum Beispiel in Immobilien investieren. Allerdings sind die Preise dort nach wie vor sehr hoch. Außerdem benötigt man hierfür in der Regel viel Kapital.
Daher erscheint es aktuell sinnvoller, sein Geld in Aktien oder Edelmetallen wie Gold anzulegen. So ist das weltweite Goldvorkommen beschränkt, weswegen das Edelmetall nicht beliebig vervielfältigt werden kann. Ganz anders sieht dies bei Währungen wie dem Euro oder US-Dollar aus.
Aufgrund der zunehmenden Nachfrage nach Gold ist daher damit zu rechnen, dass der Goldpreis langfristig ansteigen wird. Experten gehen sogar davon aus, dass das Edelmetall sich langfristig verdoppeln oder verdreifachen wird.
Um mit Gold zu handeln, kann man sich ein Konto bei einem CFD Broker erstellen. Dort hat man die Möglichkeit, mit den verschiedensten Basiswerten auf einem einzigen Handelskonto zu traden.
Auf diese Weise kann man zum Beispiel auch mit Währungspaaren wie dem Euro / US-Dollar handeln. Auch dies könnte aufgrund der erwarteten Geldpolitik der Europäischen Zentralbank lukrativ sein. So dürften weitere Hilfsmaßnahmen der EZB im Kampf gegen die Corona Krise dazu führen, dass der Euro an Wert verliert.
Um den Handel mit Aktien, Gold und Währungen einmal ohne Risiko auszuprobieren, kann man sich ein kostenloses Demokonto bei einem CFD Broker erstellen. Gute Anbieter findet man in unserem Broker Vergleich.

Ebenfalls interessant
Nachhaltige Aktien profitieren durch neue Regierung
Eine neue Sortierung auf politischer Ebene sorgt auch immer an den Aktienmärkten ...
Teamviewer plant neuen Markt zu erobern
Durch den Ausbruch der Corona-Pandemie mussten Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerung ergriffen ...
So könnte sich das Wahlergebnis auf den DAX auswirken
Am 26. September 2021 war Wahl in Deutschland und damit endete auch ...
Valneva durch Impfstoff im Fokus der Anleger
Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind insbesondere Unternehmen wie BioNTech im Fokus ...
Mehr Einnahmen für Gazprom aus Europa?
Das russische Gasunternehmen Gazprom geriet in den letzten Jahren immer wieder in ...
Unser Broker des Monats!
Capital.com - Jetzt zu Capital.com Jetzt zu Capital.com
Top Forex Anbieter
Capital.com
4.7/5
eToro
4.6/5
Skilling
4.6/5
ActivTrades
4.6/5
Pepperstone
4.5/5
Neueste News
Steuern sparen mit Geldanlagen für Kinder
Kinder kosten viel Geld. Doch es gibt auch ...
Die Geldanlage richtig vor Inflation schützen
Die Inflation belastet uns alle. Doch besonders auf ...
Tech-Aktien – Comeback oder kann weg?
Tech-Aktien haben in den letzten Jahren viele Höhen ...
Viscom plant Wachstum – Neuer Geheimtipp an der Börse?
Das deutsche Unternehmen Viscom kündigte an, noch in ...
Erfolgreich mit Kryptos handeln: So gelingt der Einstieg
Wer Geld anlegt, der möchte einen Gewinn erzielen. ...
Erhalten Sie die neuesten Handelsnachrichten per E-Mail + unser kostenfreies eBook
Crypto-eBook-DE
Niemand wird als Trading Profi geboren. Melde Dich jetzt für unser kostenloses eBook „Guide zum Kryptohandel für 2022 (und die Folgejahre)“ an und erhalte den TradersBest.com Newsletter mit die neuesten Trading-News und Broker-Bewertungen!.

Mit der Anmeldung erkläre ich mich damit einverstanden, dass TradersBest.com mir in regelmäßigen Abständen Newsletter mit spannenden Angeboten via E-Mail senden darf. Diese Zustimmung ist jederzeit widerrufbar.
Erhalten Sie die neuesten Handelsnachrichten per E-Mail + unser kostenfreies eBook
Niemand wird als Trading Profi geboren. Melde Dich jetzt für unser kostenloses eBook „Guide zum Kryptohandel für 2022 (und die Folgejahre)“ an und erhalte den TradersBest.com Newsletter mit die neuesten Trading-News und Broker-Bewertungen!.

Mit der Anmeldung erkläre ich mich damit einverstanden, dass TradersBest.com mir in regelmäßigen Abständen Newsletter mit spannenden Angeboten via E-Mail senden darf. Diese Zustimmung ist jederzeit widerrufbar.
DeutschlandCFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld.Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Österreich❕ Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel.Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren.

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter