Tech-Aktien – Comeback oder kann weg?

Tech-Aktien haben in den letzten Jahren viele Höhen und Tiefen erlebt. Für Anleger ist das nicht immer eine einfache Zeit. Doch aktuell scheint eine Bodenbildung stattzufinden, was die Grundlage für einen deutlichen Aufschwung ist.

Die Börse hat sich in den letzten Monaten als sehr schwierig präsentiert. Starke Kursverluste mussten verzeichnet werden. Seit einigen Wochen signalisieren die Aktienkurse jedoch eine wahrscheinliche Bodenbildung. Das liegt daran, dass die Mehrzahl der Unternehmen mit positiven Quartalsberichten aufwarten konnte. Selbst die gerade angekündigten Zinserhöhungen haben nicht dafür gesorgt, dass sich der Aufwind wieder legt.

Zurückhaltung ist gefragt

So positiv dieser Aufwind auch sein mag – viele Experten raten dazu, noch etwas vorsichtig zu agieren und nicht einfach blind zu kaufen. Vielen Anlegern ist das im Jahr 2021 passiert, als nahezu alle Aktien in die Höhe schossen und dann schnell zur Enttäuschung wurden. Hohe Verluste mussten hingenommen werden, die vor allen Dingen Privatanleger in der aktuellen Zeit schwer getroffen haben.

Besonders bei den Tech-Aktien wird erwartet, dass sich hier immer mehr die Spreu vom Weizen trennt. Deshalb gilt es hier, besonders darauf zu achten, dass nicht wahllos gekauft, sondern der Kurs inklusive der Entwicklung und der Prognosen genau beachtet wird.

Tech-Aktien sind im Aufschwung

Was war es für ein Drama, als der Streaming-Dienst Netflix im Juni seinen Tiefstand erreicht hatte. Viele haben gar die gesamte Branche in Not gesehen und das Konzept des Streamings hinterfragt.

Inzwischen hat sich eine deutliche Erholung gezeigt. So wie bei vielen anderen Tech-Unternehmen ebenfalls. Netflix konnte den Aktienkurs um mehr als 30% erhöhen und bewegt sichnun  wieder auf einem Level, dem die Anleger vertrauen.

Generell ging es schon lange nicht mehr so gut für die Technologieunternehmen wie aktuell. An der Börse sind viele Technikunternehmen mit deutlichem Kursgewinn verzeichnet. Ein weiteres Beispiel ist die Aktie vom Online-Händler Amazon: Sie hat im Juli um 30% zugelegt. Microsoft konnte um 10% zulegen und der technologielastige Index Nasdaq hat ebenfalls deutlich an Popularität und Wertigkeit gewonnen.

Doch so gut diese Daten sind, so vorsichtig sind die Anleger. Denn besonders Aktionäre von Tech-Unternehmen haben in der letzten Zeit einige Aufs und Abs erlebt. Es ging viele Jahre steil bergauf. Technologie war ein Thema, dass für die Zukunft gemacht wurde. Deshalb haben viele Anleger Interesse daran gefunden und entsprechend investiert. Auch das wirtschaftliche Umfeld der Tech-Unternehmen hat sich sehr günstig präsentiert. Die Zinsen für mögliche Kredite waren billig und die Unternehmen konnten ihre Investitionen tätigen. Doch das hat sich inzwischen geändert. Corona, Wirtschaftskrise, Kriege, Sanktionen und vieles mehr bereiten nicht nur der Börse Kopfschmerzen. Viele Anleger müssen genau schauen, wie und wo sie noch investieren können.

3 spannende Tech-Unternehmen

Auch in Zukunft werden die Tech-Unternehmen als Anlageobjekte wichtig sein. Allerdings darf nicht mehr beliebig investiert werden. Vielmehr ist das genaue Informieren im Vorfeld besonders für private Anleger sehr wichtig. Drei Unternehmen, die auch für die Zukunft Hoffnung geben, sind neben den genannten Unternehmen zum Beispiel Spotify, Docusign oder Zoom Communications. Es bleibt also spannend an der Börse. Warten wir ab, wie sich die Aktienkurse besonders bei den Tech-Unternehmen weiter entwickeln werden.

Fakt ist, dass es ohne Technologie nicht geht. Entsprechend wichtig sind die Unternehmen, die Aktien und die damit erzielten Kurse. Von einem „weg“ kann also nicht die Rede sein. Vielmehr werden wir in Zukunft noch einige interessante Kursentwicklungen sehen können.

Die Krypto-Börse des Monats!
Nach oben
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter